Marktplatz

Diese Seite soll dem Austausch der Anliegen unserer Mitglieder dienen, seien es Stellenanzeigen, Hinweise auf neue Studiengänge, die Suche nach Kooperationspartnern oder Ähnliches. Wenn Sie ein Anliegen haben, das wir hier veröffentlichen sollen, wenden Sie sich bitte an info@voeoe.de

EINLADUNG ZUR ECS-JAHRESTAGUNG 2017
Die Erde, die uns trägt.
Bedingungen einer aufbauenden Agrarkultur
Die Jahrestagung 2017 des European Centre for Sustainability Research ECS der Zeppelin Universität wird in Kooperation mit dem World Future Council ausgerichtet und als Werkstatttagung mit Akteur*innen aus Landwirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft durchgeführt. Alle Akteur*innen – Bäuerinnen und Bauern, landwirtschaftliche Betriebe, Initiativen, Organisationen und Gruppierungen –, die dem großen Thema einer zukunftsfähigen Agrarkultur ihre Arbeit widmen, sind herzlich eingeladen, im Rahmen der ECS-Jahrestagung 2017 ihre Betriebe, Projekte, Initiativen, Ideen und Motivationen einzubringen, vorzustellen, sich zu vernetzen, zu diskutieren und zu kollaborieren.
Im Rahmen der Jahrestagung wird auch der Future Policy Award 2017 „Combating Desertification and Land Degradation“ des World Future Councils präsentiert, der im Rahmen der UNO Vertragsstaatenkonferenz der Konvention zur Bekämpfung der Desertifikation (UNCCD) in Ordos in China am 10. September 2017 verliehen wird.
Das aktuelle Tagungsprogramm, sowie Informationen zur Anreise stehen auf der ECS-Webseite zum Download bereit.
Die Tagungsteilnahme ist für alle Teilnehmer*innen kostenfrei. Kosten für Teilnahme, sowie Essen und Getränke, werden im Rahmen der ECS-Jahrestagung seitens des European Centre for Sustainability Research getragen.

Anmeldung: Hier können Sie sich direkt online anmelden. Es wird um möglichst baldige Anmeldung gebeten, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind.
Informationen zur ECS-Jahrestagung 2017 finden Sie zudem unter diesem Link. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte events@ecs-zu.de.

Die I.L.A. Werkstatt für globale Gerechtigkeit (2017/18) sucht ab sofort hoch motivierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter
Die I.L.A. Werkstatt für globale Gerechtigkeit („International Solidarische Lebensweise als Alternative“) ist das Nachfolgeprojekt der ersten I.L.A. Werkstatt (2016/17). Ab Oktober 2017 soll die einjährige Fortbildungs- und Schreibwerkstatt fortgesetzt werden und sich, aufbauend auf der Kritik an der imperialen Lebensweise, mit der solidarischen Lebensweise und dem Weg dorthin auseinandersetzen.
Das Projekt wird vom Common Future e.V. getragen, in Zusammenarbeit mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen durchgeführt und von Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ sowie aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst und dem Katholischen Fond gefördert.
Die Schirmherr*innen des Projektes sind: Prof. Dr. Ulrich Brand vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Prof. Dr. Markus Wissen vom Fachbereich Wirtschafts­wissen­schaften der HWR Berlin. Prof. Dr. Barbara Muraca vom College of Liberal Arts der Oregon State University. Dr. Tilman Santarius vom Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung und der Technischen Universität in Berlin.
Bewerbungen um die Teilnahme und Mitgliedschaft im Kern-Team sind bis zum 07.09.2017 möglich. Zum Bewerbungsaufruf geht es hier.
Barcamp zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung am 20. Mai 2017 in Karlsruhe
An der Karlshochschule treffen sich am 20. Mai 2017 Entscheider, Querdenker, Kreative und Macher aus den Bereichen Digitalisierung, IT, Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung in Karlsruhe, Deutschlands nachhaltigster Stadt 2015. Ziel der Veranstaltung ist es, unternehmerisch und zivilgesellschaftlich aktive Menschen verschiedener Generationen, Herkunft und Professionen in entspannter Atmosphäre und interaktiven Dialogen zusammen zu bringen. In gemeinsamen Workshops und Vorträgen soll über ökologische, ökonomische und technologische Alternativen und Perspektiven aus der digitalen Wirtschaft und ihre Wechselwirkungen mit Politik, Kultur und Gesellschaft zu diskutieret werden. Der Tag birgt die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen, eigenes Wissen zu teilen, dieses zu vertiefen, Hemmschwellen abzubauen, Transparenz zu schaffen, neue Ideen und Geschäftsmodelle zu entwickeln, aus Ideen gemeinsame Lösungen zu erarbeiten und Netzwerke zu bilden. Weitere Informationen finden sich hier.
Ausschreibung W3-Universitätsprofessur für Sozialwissenschaftliche Ökonomie
An der Bundeswehr-Universität München ist in der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften zum 01. April 2019 eine W3-Professur für Sozialwissenschaftliche Ökonomie zu besetzen. Ein Schwerpunkt auf Nachhaltigkeitsthemen ist explizit erwünscht. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai 2017. Die komplette Ausschreibung findet sich hier.
Call for Cooperation - Projekt „Nachhaltigkeit im Kapitalismus?“
Unter dem Titel „Nachhaltigkeit im Kapitalismus?“ analysiert dieses Forschungsprojekt die sozioökonomischen Bestimmungsgründe für den potentiellen und realisierten Ausbreitungsgrad wirtschaftlicher Innovationsformen, die mit einer erhöhten ökologischen Nachhaltigkeit verbunden werden können. Für die Untersuchungsfelder „Windkraft“, „Vegetarischer Fleischersatz“ und „Nachhaltige Finanzprodukte“ sucht das Projekt sowohl Praktiker der jeweiligen Branchen als Interviewpartner, als auch wissenschaftliche Kooperationspartner aus verschiedenen Disziplinen.

Mehr lesen