Vorstand der VÖÖ 2012 – 2014

Von Oktober 2012 bis September 2014 bestand der Vorstand der VÖÖ aus:


apl. Prof. Dr. Niko Paech, Vorsitzender des Vorstands

Jahrgang 1960, einer der profiliertesten Wachstumskritiker Deutschlands. Sein Modell beruht auf einer Reduktion des auf Wachstum und Arbeitsteilung basierenden Wirtschaftssystems. Er vertritt seit 2008 den Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Universität Oldenburg. Paech lehrt u.a. Innovationsmanagement, Postwachstumsökonomik und Produktion und Supply Chain Management. Für seine Habilitation „Nachhaltiges Wirtschaften jenseits von Innovationsorientierung und Wachstum. Eine unternehmensbezogene Transformationstheorie“ bekam er im Jahr 2006 den Kapp-Forschungspreises für Ökologische Ökonomie verliehen. Niko Paech ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac Deutschland und Aufsichtsratsmitglied der Oldenburger Energie-Genossenschaft eG.
>> Niko Paech bei Wikipedia

Oliver Richters, Vorsitzender des Vorstands

BSc Physik, Jahrgang 1986, studiert nach Darmstadt und Lausanne jetzt an der Universität Oldenburg Physik. Seine Interessenschwerpunkte sind physikalische Grenzen des Wirtschaftens, Modellierung sowie der Zusammenhang von Geld und Nachhaltigkeit. Er ist Mitglied der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe nachhaltiges Geld.

Schwerpunkte: Naturwissenschaftliche Rahmenbedingungen der Ökonomie, Modellierung, Geld und Wachstum

Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Christiane Busch-Lüty

(1931-2010)

Anna Szumelda, Schatzmeisterin

Dipl.-Landschaftsökologin, geb. 1979 in Opole/Polen, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leuphana Universität Lüneburg im Projekt PoNa – Politiken der Naturgestaltung. Sie promoviert zum Thema bäuerliche Landwirtschaft und nachhaltige ländliche Entwicklung in Polen auf der theoretischen Grundlage der Sozialen Ökologie und der Gesellschaftlichen Naturverhältnisse. Ihre Verbindung zur Ökonomie stellt die Kritik an der ausschließlichen Ausrichtung an Effizienz sowie Zeitaspekte von Mensch und Natur dar.

Benjamin Best, M.A., Schriftführer

hat in Oldenburg die Fächer Soziologie, Geschichte und Sustainability Economics and Management studiert und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Er arbeitet in Forschungs- und Beratungsprojekten zu urbanen Transformationsprozessen, Energie-Suffizienz und Subsistenz sowie Klimaschutz in privaten Haushalten und organisiert mit bei der „4th International Conference on Degrowth for Ecological Sustainability and Social Equity“ vom 2.bis 6.9.2014 in Leipzig. Postwachstum geht aus seiner Sicht mit erweiterter Teilhabe von Bürger/-innen, massiv reduziertem Energie- und Ressourcenbedarf und einer holistischen Perspektive auf Mensch, Natur und Technologien einher.

Benjamin lebt in Köln, baut auf einem urbanen Acker eigenes Gemüse an, tanzt gern und fährt viel Rad.

>> Publikationen von Ben Best auf http://epub.wupperinst.org/.

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke

Jahrgang 1942, studierte in Göttingen, Heidelberg und Oxford (St. Catherine’s). Promotion 1977 Göttingen, Habilitation 1979 Bielefeld. Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie und Kulturökologie dort ab 1982. 1995-1997 Gregory-Bateson-Professor für Evolutionäre Kulturökologie an der Privatuniversität Witten-Herdecke. Entwicklung einer vielbeachteten neuen Theorie der Kultur. Gastdozenturen im In- und Ausland. 2004 Dr. h.c. Universität Debrecen (Ungarn). 2006 aus Protest gegen die politisch verordneten Strukturreformen freiwillig vorzeitig emeritiert. Sonstige Aktivitäten u.a. leitende Funktionen in Naturschutzverbänden, Gründer des Netzwerks der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa, Mitgründer der VÖÖ, Konzept und seitherige wissenschaftliche Leitung des internationalen Parosphromenus-Projects.

Schwerpunkte: Wissenschaftsverständnis, Citizen Science, Kulturtheorie.
>> Peter Finke bei Wikipedia

Gerolf Hanke

M.A., Jahrgang 1984, hat bis 2012 in Freiburg im Breisgau Soziologie, Biologische Anthropologie und Europäische Ethnologie studiert. Sein Interessenschwerpunkt ist die transdisziplinäre Erforschung der Bedingungen gesellschaftlicher Transformation zu nachhaltigen Lebensformen. Er ist Träger des Kapp-Forschungspreises für Ökologische Ökonomie 2012.

Prof. Dr.-Ing. Susanne Hartard

Professorin für Industrial Ecology an der Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld.

Prof. Dr. Eva Lang

Jahrgang 1947, Dr. rer. pol. habil., Professorin a.D. für Wirtschaftspolitik an der Universität der Bundeswehr München, Forschungsschwerpunkte: Sozialökologische Ökonomie, Postwachstumsökonomie, sozialökonomische Herausforderungen des demografischen Wandels sowie die staatliche Wirtschafts- und Finanzpolitik. Engagement in wissenschaftlichen und gemeinnützigen Vereinigungen: Gründungsmitglied, Schatzmeisterin, Vorsitzende des Vorstands und langjährige Mitarbeit als Beisitzerin im Vorstand der VÖÖ; Mitglied des Netzwerkes „Vorsorgendes Wirtschaften“; Vorsitzende des Kuratoriums der Bürgerstiftung zukunftsfähiges München; Mitgliedschaften in zahlreichen Vereinen u.a. auch im „Regio Oberland e.V.“.

Tim Mergelsberg

Jahrgang 1982, hat Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien in Passau, Irkutsk, St. Petersburg und Oldenburg / Bremen studiert und lebt derzeit in Berlin, um sich auf seine Promotion zu einem kultur- und literaturwissenschaftlichen Thema Osteuropas vorzubereiten. 2005 gründete er das Unternehmen sagaan, das traditionell hergestellte Gefäße aus Birkenrinde aus Sibirien importiert und als Pionier in der öko-sozialen Wirtschaftskooperation zwischen Sibirien und Westeuropa vielfach prämiert wurde.

Prof. Dr. Dr. h. c. Gerhard Oesten

Direktor des Instituts für Forsteinrichtung und Forstliche Betriebswirtschaft (seit 1995 Institut für Forstökonomie) von 1989 bis 2012. Er war außerdem von 2007 bis 2012 Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Erneuerbare Energien (ZEE) und von 1999 bis 2003 Prorektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Für Gerhard Oesten stand die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung und dem Ethos von Wissenschaft und der Forstwirtschaft stets im Zentrum seiner Tätigkeiten.

Prof. em. Dr. Gerhard Scherhorn

Jahrgang 1930, Dr. rer. pol. (Univ.Köln 1959), Professor für VWL (HWP Hamburg 1966-75), Professor für Konsumökonomik (Univ. Hohenheim, Stuttgart, 1975-98), Direktor der AG Neue Wohlstandsmodelle (Wuppertal Institut, 1996-2003), Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (1974-79), Mitherausgeber des „Journal of Consumer Policy“ (1977-95), heute mit Prof. Dr. J. Hoffmann Leiter der Projektgruppe Ethisch-Ökologisches Rating, Univ. Frankfurt.