Ausschreibung: Christiane Busch-Lüty Förderpreis für Ökologische Ökonomie

Der Christiane Busch-Lüty Förderpreis für Ökologische Ökonomie richtet sich an Nachwuchswissenschaftler_innen und prämiert herausragende Doktorarbeiten oder Habilitationen aus der Nachhaltigkeitsforschung. Der Preis wird im Gedenken an die Gründerin und Ehrenvorsitzende der Vereinigung für Ökologische Ökonomie Christiane Busch-Lüty von der VÖÖ vergeben.

Die auszuzeichnende Arbeit soll – entsprechend dem grundlegenden wissenschaftlichen Werk von Christiane Busch-Lüty – Fragen aus dem Gebiet der sozialökologischen Ökonomie bzw. der Nachhaltigkeitsforschung behandeln. Sie soll sich durch Transdisziplinarität sowie wissenschaftliche Qualität und Originalität auszeichnen.… Read the rest

Buch „Postwachstumspolitiken“ erschienen

Oekom_Titel_Schachtschneider_PostwachstumspolitikenFrank Adler und Ulrich Schachtschneider haben einen Sammelband veröffentlicht, der sich Wegen zur wachstumsunabhängigen Gesellschaft aus Sicht der Politik widmet. Der Band verwirft eine Strategie des „Bottom–Up“ nicht, ergänzt sie aber um Perspektive jener, nach denen ohne „eine grundlegende Änderung der ökonomischen und politischen Strukturen und Machtverhältnisse die Erfolglosigkeit vorprogrammiert“ sei. Die zentrale Frage des Buches ist, mit welchen Politikinhalten, -formen und -akteuren, eine „transformative Mikro-Makro-Wechselwirkung für eine Postwachstumsgesellschaft in Gang gesetzt, gestützt, verstärkt werden“ kann (S.… Read the rest

Arbeitsgruppe veröffentlicht Papiere zu Wachstumszwängen und Effizienzkonsum

Aus der Arbeitsgruppe Wachstumszwang sind zwei weitere Diskussionspapiere nun zugänglich.

Andreas Siemoneit diskutiert im VÖÖ-Diskussionspapier 3 mit dem Titel „Effizienzkonsum – Produktivitätssteigerung als Beschreibungsrahmen bestimmter Konsum-Entscheidungen“ die These, dass nicht nur Unternehmen, sondern auch Konsumenten Güter erwerben, die sie effizienter machen. Dies könne zu einem sozialen Imperativ werden, den man als Wachstumszwang auf der Konsumentseite interpretieren kann. Dabei diskutiert er zugleich, warum diese Phänomene in einer „Disziplinenlücke“ zwischen Mikroökonomik und Konsumsoziologie kaum wahrgenommen wurden.… Read the rest

Lorenz Stör veröffentlicht Arbeit zur Konzeptionalisierung von Macht (Kapp-Preis 2016)

Die im Vorjahr mit dem Kapp-Forschungspreis für Ökologische Ökonomie ausgezeichnete Arbeit „Conceptualizing Power in the Context of Climate Change: A Multi-Theoretical Perspective on Structure, Agency & Power Relations„ von Lorenz Stör ist nun als VÖÖ Discussion Paper 5 verfügbar.

Stör kritisiert, die vorwiegend positivistische Herangehensweise der Wirtschaftswissenschaft sei nicht in der Lage, Macht und Herrschaft in ihrem komplexen Zusammenspiel von akteursbezogenem Handeln und strukturellen Faktoren zu begreifen. Dies zeige sich auch in der ökologischen Ökonomie und ihrer wachstumskritischen Auseinandersetzung.… Read the rest