Repair-Café im Polyester

Im Rahmen der Jahrestagung 2013 veranstaltet die VÖÖ am 14. September 2013 ab 14:00 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Verein „Kreativität trifft Technik und dem Polyester Klub das erste Repair Café in Oldenburg.

Eine Wirtschaft ohne Wachstum wirft die Frage nach genügsameren, dafür aber umso kreativeren Formen der Versorgung auf. Die bereits in Schwung bekommene Repair-Bewegung bildet dabei einen wichtigen Baustein. Denn was ich repariere, muss weder entsorgt, noch neu gekauft und extra produziert werden. Ein weltweit zirkulierendes „Manifest der eigenständigen Reparatur“ verdeutlicht: Hier geht’s nicht nur um Handwerk und Bastelstunden, sondern einen Aufstand der Massen gegen die Massenproduktion. Warum nicht der Industrie ein Schnippchen schlagen, die allzu oft einen frühen Verschleiß in unsere Produkte einplant? Längst haben viele erkannt, dass jede Reparatur – ganz gleich ob eigenhändig oder mit Hilfe eines Reparatur-Netzwerkes ausgeführt – nicht nur Geld und Ressourcen spart, sondern ein Zeichen für Souveränität ist. Wegwerfgesellschaft war gestern, die hemdsärmelige Do-it-yourself-Community ist jetzt! Ich erkläre Dir, wie Du einen Tisch oder eine Hose reparierst, Du zeigst mir, wie ich den Computer wieder zum Laufen bringe. Reparieren ist die zugleich radikalste und fröhlichste Politik gegen die Abhängigkeit vom industriellen Komplex.

Am 14. September soll neben einer Einführung ins Thema ein Informationsaustausch angeregt werden. Im Rahmen dieses Auftakts geht es darum, Anregungen zu sammeln und Akteure zu vernetzen, damit das Repair Cafe zu einer festen Einrichtung werden kann und am Ende vielleicht eine Repair Revolution angezettelt wird. Während des ersten Treffens sollen zunächst Notebooks, Laptops und Netbooks unter die Lupe genommen werden. Wer also ein solches Gerät hat, das nicht mehr funktioniert, kann es mitbringen und untersuchen lassen. Neben „Kreativität trifft Technik“ werden zwei weitere Spezialisten anwesend sein, die zum Kampf gegen den Elektroschrott blasen, und zwar der Computerschrauber Heinz-Georg Böhmann (Freiberufler, in der Musik- und DJ-Szene auch als „Geo“ bekannt) und der trickreiche Informatiker Kasim Kasim von der Universität Oldenburg. Und wer sich auf dem Weg ins Polyester ein Loch ins Hemd oder Kleid gerissen hast, kann
ebenfalls verarztet werden. Zu Gast ist nämlich auch der Öko-Textil-Spezialist Jonas Balbasus (Naturebase), der an diesem Nachmittag mit einer Nähmaschine zur Tat schreiten wird. Getränke verkauft das Polyester und Kuchen gibt’s auch.