Die im Vorjahr mit dem Kapp-Forschungspreis für Ökologische Ökonomie ausgezeichnete Arbeit „Conceptualizing Power in the Context of Climate Change: A Multi-Theoretical Perspective on Structure, Agency & Power Relations„ von Lorenz Stör ist nun als VÖÖ Discussion Paper 5 verfügbar.

Stör kritisiert, die vorwiegend positivistische Herangehensweise der Wirtschaftswissenschaft sei nicht in der Lage, Macht und Herrschaft in ihrem komplexen Zusammenspiel von akteursbezogenem Handeln und strukturellen Faktoren zu begreifen. Dies zeige sich auch in der ökologischen Ökonomie und ihrer wachstumskritischen Auseinandersetzung. Er zeigt diese Defizite auf und bietet einen umfassenden Theorieüberblick, der er im Anschluss in den Kontext der polit-ökonomischen Facetten des Klimawandels stellt.

Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre

 

Kommentare sind geschlossen