Vom 31. August – 4. September 2015 richtet die VÖÖ in Kooperation mit der Akademie für Suffizienz, Reckenthin (Prignitz / Brandenburg) die erste Sommerakademie „Nach dem Wachstum“ aus.

Was ist die Sommerakademie der VÖÖ?

Die Sommerakademie bietet Arbeitsraum für Forschende und PraktikerInnen, die ökonomische Strukturierungen im Hinblick auf Prinzipien von Nachhaltigkeit analysieren. Jede Sommerakademie steht unter einem thematischen Schwerpunkt. Angeboten wird ein Rahmen jenseits des Alltags für konzentrierten fachlichen Austausch. Gleichzeitig bietet die Akademie für Suffizienz als Veranstaltungsort Raum, um Postwachstum zu erproben. Die Alltagsorganisation wird exemplarisch genutzt, um unterschiedliche ökonomische Institutionen auf Potentiale für nachhaltiges Wirtschaften zu prüfen. Die Veranstaltung findet in der Akademie für Suffizienz statt.

Was können Teilnehmende erwarten?

  • Moderierte Arbeitseinheiten
  • Offenen Austausch
  • Kleingruppenarbeit
  • Gelegenheit zur Vorstellung der eigenen Arbeit
  • Studierzeit
  • Vorträge
  • Durchdringung von thematischer Reflektion und alltagspraktischer Organisation
  • Planspiele zur praktischen Verbindung von ökonomischer Theorie mit Nachhaltigkeitsprinzipien
  • Exkursionen

Wer ist angesprochen?

  • Forschende unterschiedlicher Disziplinen, die zu Postwachstum und nachhaltiger ökonomischer Praxis arbeiten
  • Studierende, die wissenschaftliche Abschlussarbeiten zum Thema verfassen
  • Praktiker, die wissenschaftliche Vertiefung suchen

Themenschwerpunkt 2015:
Wie gelangt Postwachstum in die Mitte der Gesellschaft?

Zu den Veranstaltern

Die Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ) setzt sich für eine Abkehr von der Wachstumswirtschaft ein. Mittels transdisziplinärem Austausch, mit Veranstaltungen und mit Publikationen will sie dazu beitragen, Konzepte und Handlungsansätze zu entwickeln, die eine Koevolution von Wirtschaft und Gesellschaft im Einklang mit den naturgesetzlichen Rahmenbedingungen ermöglichen.

Die Akademie für Suffizienz ist eine nichtkommerzielle Einrichtung im ländlichen Brandenburg. Sie bietet Räume zum Denken über Wirtschaft und ist ausgestattet, um Alternativen in Produktion und Verteilung zu probieren. Dabei stützt sie sich auf regionalen Austausch und auf Suffizienz als Leitbild für die materielle Bewirtschaftung. Weitere Informationen unter www.akademie-suffizienz.de

Programmgestaltung, Organisation & Moderation:

  • Dr. Corinna Vosse, Vereinigung für Ökologische Ökonomie und Akademie für Suffizienz
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Gerhard Oesten, Vereinigung für Ökologische Ökonomie
  • Prof. Dr. Dieter Haselbach, Zentrum für Kulturforschung und Akademie für Suffizienz
  • B.Sc. Oliver Richters, Vereinigung für Ökologische Ökonomie und Netzwerk Wachstumswende
  • MA Gerolf Hanke, Norbert Elias Center for Transformation Design & Research

Partner:

  • Zentrum für Kulturforschung
  • Institut für Europäische Ethnologie / Humboldt Universität zu Berlin
  • Förderverein Wachstumswende e.V.
  • Norbert Elias Center for Transformation Design & Research / Europa-Universität Flensburg
  • Lehrstuhl für Produktion und Umwelt / Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Teilnahmebedingungen

Interessierte bewerben sich bis zum 31. März mit folgenden Unterlagen (bevorzugt in einem PDF) bei Corinna Vosse comonsite (at) hotmail.com:

  • Expose der wissenschaftlichen Arbeit (max. 1 Seite)
  • Kurzes Motivationsschreiben
  • Lebenslauf

Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben.

Ausschreibung als PDF, 71 kB

 

Kommentare sind geschlossen