Im Jahr 2014 führt die VÖÖ in Kooperation mit der Stiftung für Reform der Geld- und Bodenordnung die Ringvorlesung „Postwachstumsökonomie” an der Universität Oldenburg durch. Sie findet mittwochs, 18:15 bis 20:00 Uhr im Gebäude A14, Hörsaal 1 der Universität Oldenburg statt.

Termine:

23. April 2014: „Entschleunigung – Zur zeitökologischen Konkretisierung des Leitbilds der Nachhaltigen Entwicklung”. Dr. Fritz Reheis, Uni Bamberg.

7. Mai 2014: „Wachstums- und Krisenwellen in Geschichte und Gegenwart – Steht die Weltwirtschaft vor einem starken Einbruch?” Prof. Dr. Christian Kreiß, Hochschule Aalen.

21. Mai 2014: „Regionalisierung als Abkehr vom Fortschrittsdenken? – Zum transformativen Potential einer überschaubaren Ökonomie”. Gerolf Hanke, M.A, Norbert Elias Center for Transformation Design & Research, Flensburg.

4. Juni 2014: „Was hat die Enquete Wachstum für die Postwachstumsdebatte gebracht – und wie geht es weiter? Innensichten und Einsichten aus dem Deutschen Bundestag”. Dr. Hermann Ott, Wuppertal Institut für Klima-Umwelt-Energie, Berlin.

18. Juni 2014: „Grenzen des Entgrenzungsstrebens –Sozialpsychologische Kritik der Wachstumsideologie” Dr. Rainer Funk, Internationale Erich-Fromm-Gesellschaft, Tübingen.

2. Juli 2014 „Krisen mit Resilienz begegnen – Das Experimentierfeld Landwirtschaft als Nährboden für einen kulturellen Wandel” BSc. Christine Hubenthal, Demeter Gärtnerei Großhöchberg.

Die Veranstaltungen sind Teil des Streams towards Degrowth im Vorfeld der Internationalen Degrowth-Konferenz vom 2.–6. September 2014 in Leipzig, die die VÖÖ als Partner unterstützt.

>> Weitere Informationen zur Ringvorlesung unter postwachstumsoekonomie.de

 

Kommentare sind geschlossen