Der Christiane Busch-Lüty Förderpreis für Ökologische Ökonomie ist am 13. September 2013 im Rahmen unserer Jahrestagung 2013 in Oldenburg vergeben worden. Der dieses Jahr erstmalig ausgeschriebene Förderpreis erinnert an die 2010 verstorbene Gründerin und Ehrenvorsitzende der VÖÖ, Prof. Dr. Christiane Busch-Lüty. Prämiert werden herausragende Doktorarbeiten oder Habilitationen aus der Nachhaltigkeitsforschung mit einem Druckkostenzuschuss in Höhe von 1.000 Euro.

Die diesjährige Preisträgerin ist die Lüneburger Soziologin Daniela Gottschlich, die an der Leuphana Universität die Nachwuchsgruppe „PoNa – Politiken der Naturgestaltung. Ländliche Entwicklung und Agro-Gentechnik zwischen Kritik und Vision“ leitet. Sie überzeugte die Jury mit ihrer an der Universität Osnabrück eingereichten Dissertation unter dem Titel „Kommende Nachhaltigkeit. Bausteine für ein kritisch-emanzipatorisches Konzept nachhaltiger Entwicklung aus feministischer, diskurstheoretischer Perspektive“. Grundlage der Studie ist die zusammenfassende Darstellung der verschiedenen Deutungen, denen der Begriff „Nachhaltigkeit“ im vergangenen Vierteljahrhundert unterlag. Aus den teilweise gegensätzlichen Interpretationen und Programmen, die sich um das umkämpfte Schlagwort ranken, sammelt die Arbeit Bausteine einer Theorie der „kommenden Nachhaltigkeit“. Damit lehnt sie sich an den französischen Philosophen Jacques Derrida an, der eine „kommende Demokratie“ als offenen, niemals abschließbaren Prozess verstand. Ebenso ist Nachhaltige Entwicklung der Autorin zufolge ein immer wieder neu zu bestimmendes Ideal, das „durch kämpferische Kritik und das unentwegte Infragestellen der gegenwärtigen Herrschaftsverhältnisse“ entsteht. Die VÖÖ sieht in der Doktorarbeit von Daniela Gottschlich einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitstheorie.

Der Christiane Busch-Lüty Förderpreis für Ökologische Ökonomie ist gestiftet von Freundinnen und Wegbegleitern dieser kämpferischen Ökonomin, die nicht müde wurde, für eine nachhaltigkeitsorientierte, dem Leben dienende Wissenschaft zu streiten. Die Förderung eines wissenschaftlichen Nachwuchses, der dieses Ziel weiterverfolgt, lag ihr immer sehr am Herzen. Der Förderpreis wird im zweijährigen Turnus von der VÖÖ vergeben. Die Jury des Preises ist interdisziplinär besetzt und besteht aus Wissenschaftler/-innen im Vorstand der VÖÖ.

 

Kommentare sind geschlossen