Im Verlag Metropolis ist die zweite, aktualisierte Auflage von Die Zukunft des Wachstums erschienen. Fred Luks zeigt, wie sehr das Denken über Wirtschaftswachstum sich seit Adam Smith gewandelt hat. Er begrüßt die Renaissance der Wachstumskritik und warnt vor einem Populismus der einfachen Lösungen. Das Buch mit dem Untertitel „Theoriegeschichte, Nachhaltigkeit und die Perspektiven einer neuen Wirtschaft“ wurde 2001 erstmal veröffentlicht. Der Autor ist ehemaliger Vorsitzender der VÖÖ.

 

Kommentare sind geschlossen